Aufrufe
vor 2 Jahren

RISIKO MANAGER 08.2018

  • Text
  • Banken
  • Anforderungen
  • Auslagerungen
  • Risiko
  • Auslagerung
  • Token
  • Unternehmen
  • Vorgaben
  • Insbesondere
  • Ifrs
RISIKO MANAGER ist das führende Medium für alle Experten des Financial Risk Managements in Banken, Sparkassen und Versicherungen. Mit Themen aus den Bereichen Kreditrisiko, Marktrisiko, OpRisk, ERM und Regulierung vermittelt RISIKO MANAGER seinen Lesern hochkarätige Einschätzungen und umfassendes Wissen für fortschrittliches Risikomanagement.

24

24 RISIKO MANAGER 08|2018 Tab. 04 FRTB Requirements Instrument Positions App. 100.000 Instruments from all the broad risk classes and their derivatives Market risk exposure Risk factor combinations Scenarios Total scenario calculations Expected shortfall (daily) 21 valid combinations of liquidity horizons and risk class 250 x Expected shortfall 1 year time horizon, 3 x sets of scenarios to calibrate to a period of stress x 21 x 3 250 = 1.575.000.000 (daily) Es gibt jedoch Möglichkeiten, den Umfang der FRTB-Berechnungen zu reduzieren: »» Nur ein kleiner Bruchteil der 21 Risikofaktorenkombinationen gilt für jede einzelne Position. Wenn die Preise intelligent berücksichtigt werden, werden viele redundante Bewertungen eliminiert. »» Wenn für den gesamten Satz von Risikofaktoren eine zehnjährige Historie vorliegt, können Zinsanpassungen unter Verwendung einer reduzierten Faktorreihe weggelassen werden, indem effektiv der gesamte Satz direkt auf die Stressperiode angewandt und die Berechnungen um den Faktor drei reduziert werden. »» Wenn eine Marktfragmentierung aufgrund realer Preisbeobachtung als Primärquelle geschaffen wird, sollen Daten global und über Anlageklassen hinweg gesammelt werden. »» Die Duplizierung der beigesteuerten Daten über den gesamten Datensatz muss möglich sein. »» Definitionen von realen Kursereignissen müssen konfiguriert und Filter angewendet werden, um die Transaktionen zu erkennen, die mit den definierten realen Preisereignissen verbunden sind, wie z. B. neuer Handel, Erhöhung von fiktivem Handel und vollständige oder teilweise Handelsbeendigung »» Wertpapiere müssen die Risikofaktorzuordnung und das Bucketing berücksichtigen »» Die kontinuierliche Verfügbarkeit von beobachtbaren Handelsgeschäften muss beurteilt werden, um auf der Grundlage einer Reihe von Kriterien die Modifikationsmöglichkeiten auf Wertpapierebene nachzuweisen »» Geschäftsregeln, die auf Filter- und Drilldown-Funktionen basieren, erlauben den Benutzern, den Granularitäts-Level und die Attribute für die Anzeige des Transaktionsdatensets festzulegen. »» Mit einer webbasierten Benutzeroberfläche können Risikofaktordaten abgefragt und Metriken modelliert werden. »» Die Überwachung des Handelsvolumens ermöglicht die Überwachung von Änderungen des Handelsvolumens für ein bestimmtes Wertpapier und die automatische Übermittlung von Berichten an die Benutzer mit einem Frühindikator oder einer Warnung. »» Ein Audit-Trail ermöglicht Benutzern und Aufsichtsbehörden die Anzeige von Details auf Transaktionsebene Abb. 08 Guidance committee 8. Organisation Banken müssen eine starke Koordination zwischen den Daten und Berechnungen in ihrer Risikoabteilung und denen in ihrer Finanzabteilung ermöglichen. Ein erfahrenes Team muss alle Phasen der Implementierung überwachen. Abb. 08 ist ein Organigramm, das die verschiedenen organisatorischen Anforderungen zeigt. 9. Kritische Bewertung Die komplexen Regeländerungen werden sich auf das Geschäft der Banken auswirken, und ein neuer Ansatz muss in der Lage sein, Benchmarking durchzuführen. Das jeweilige Geschäftsmodell der Bank muss anpass- Project board Support Team Leader Project controlling Substance committee Data analysis Instrument Organisatorische Anforderungen Standardized model Project leadership Internal market model Subject and IT-architecture Data integration and reporting Customized special functions

Regulierung 25 bar sein. Die extreme Komplexität der neuen FRTB wird die Umsetzung der verschiedenen Ansätze mühsam und schwer zu revidieren machen. Viele Modelle vereinfachen, haben keine Daten, weisen Defizite in den Prognosetechniken auf und unterschätzen mögliche Risiken. Die überarbeitete interne Modellansatzkomponente ist signifikant und wird zu umfangreichen Arbeiten an der quantitativen Datenfront führen. Bedenken konzentrieren sich darauf, wie die Risikoberechnung eine Wertberichtigung erfassen könnte, die nicht Teil des Risikomanagementprozesses ist. Viele Kritiker geben an, dass die Akzeptanzdefinitionen des Ausschusses unklar bleiben! Die verschiedenen Modellvalidierungs- und Backtesting-Ansätze sind strenger geworden und sehr kostenintensiv. Eine Bank, die Ressourcen für die Verbesserung von Ansätzen zur statistischen Modellierung von Risikofaktoren bereitstellt, muss mit geringeren Kapitalanforderungen belohnt werden. Viele Ansätze können aufgrund von Fehlern im Genehmigungsprozess fehlschlagen. Viele Praktiker beobachten die unzureichende Leistung der internen Ansätze. Die Ansätze müssen sehr detailliert sein: Mängel bedeuten, dass Risiken unterschätzt werden. Die verschiedenen Modellierungsmöglichkeiten können mehr oder weniger willkürlich sein. Unterschiede zwischen den Rechtsordnungen könnten Anlass zur Sorge geben. Es wäre problematisch, wenn ein Trading Desk mit Sitz in Deutschland in den USA absichern würde und eine der beiden Regierungsbehörden die Genehmigung verweigerte, z. B. wenn wir eine ähnliche Infrastruktur und Staatsführung an einem Desk haben und einer ist genehmigt und der andere nicht. Dann werden Sicherungsgeschäfte mit unterschiedlichen Standards abgerechnet. Das Umsetzungsdatum kann zwischen den nationalen Regierungsbehörden variieren – nur einige folgen noch dem BCBS-Zeitplan. Der BCBS muss den Aufsichtsbehörden spezifische Leitlinien zur Verfügung stellen, um sicherzustellen, dass ein einheitlicher Ansatz in allen Rechtsordnungen angewandt wird. Der Text der endgültigen Regeln muss festgesetzt werden, um das Risiko von Umsetzungsunterschieden in den lokalen behördlichen und / oder legislativen Rahmenbedingungen zu vermeiden. Gemeinsame Standards sollen das Expertenurteil der zuständigen Behörden nicht ersetzen, sondern vielmehr ein Instrument zur Unterstützung ihrer Bewertung der verschiedenen Ansätze sein. Gemeinsame Standards sollen nicht zu einer automatischen Untersuchung durch die zuständigen Behörden führen, sondern vielmehr als Grundlage für die Ermittlung potenzieller Ausreißer dienen. 10. Mögliche Vorteile eines neuen Systems Eine neue Implementierung sollte das operative Mehraufwands-Potenzial für standardisierte Modelle im Vorfeld der angeordneten Fristen erheblich reduzieren. Detaillierte Berichte werden nochmal erweitert und in neuen standardisierten Berichten bereitgestellt. Ein Mechanismus zum Benchmarking der Modellleistung soll eingeführt werden. Eine frühzeitige Einführung unterstützt Banken bei der Ermittlung der Wirkungsanalyse im Vorfeld zu angeordneten Fristen. Die Bank kann die Implementierung erheblich vereinfachen, obwohl die Einführung eines Standarddatenmodells eine Organisation in die Lage versetzt, sich auf die Beschaffung der richtigen Daten zu konzentrieren. Die Banken erhalten wertvolle Einblicke in die saisonalen Trends von Risk On/Risk Off bei verschiedenen Kunden. Dies könnte dazu genutzt werden, mehr Geschäfte zu generieren oder Risiken in bestimmten Zeiträumen mit bestimmten Kunden zu mindern. Jede Bank, die das erreicht, wird definitiv einen Wettbewerbsvorteil gewinnen. Die Banken haben die Chance, mehreren Synergien aus der Umsetzung des FRTB zum Durchbruch zu schaffen. Die Banken haben die Möglichkeit, die operationellen Umsetzungsprobleme und ihre Marktrisiko-Kapitalkosten zu reduzieren, indem sie beobachtbare Transaktionsdaten zu Beweisen bündeln und nachweisen, dass die damit verbundenen Risikofaktoren die „echten“ Preisstandards gemäß FRTB erfüllen. In ihrem Forschungsbericht von 2016 analysierte Alessi [Alessi 2016] verschiedene Szenarien für die Umsetzung des FRTB. Unter der Annahme, dass die Banken kein Kapital halten, das ihre Mindestkapitalanforderungen übersteigt, reduziert die Implementierung von FRTB-Eventualverbindlichkeiten aus dem Bankensektor um 15 Prozent. 11. Zusammenfassung In diesem Artikel wurden verschiedene Ansätze zur Umsetzung der neuen FRTB-Anforderungen vorgestellt, die hauptsächlich von Beratungsunternehmen und Wissenschaftlern genutzt werden, wobei der Schwerpunkt auf der Implementierung von FRTB-SBM liegt. Um das FRTB in Banken umzusetzen, müssen die Daten optimal verwaltet und organisatorische Änderungen gemäß dem Geschäftsmodell vorgenommen werden. Derzeit ist es fast unmöglich, mit dem Testen zu beginnen, weil niemand die genauen Parameter kennt. Verbesserungen im Umgang mit Daten sind jedoch ein äußerst wichtiges Thema, mit dem sich die Banken konfrontiert sehen sollten, um ihre Rahmenbedingungen an die neuen Regeln der Regulierungsbehörde anzupassen. Ein neuer Ansatz sollte die Tendenz der Aufsichtsbehörden berücksichtigen, die Eigenkapitalanforderungen zu standardisieren und Berechnungen sensibler zu gestalten. Die Banken unterschätzen zur Zeit die Implementierungskosten. Anstatt sich auf die Entwicklung neuer Dienstleistungen für die

RISIKO MANAGER

RISIKO MANAGER 01.2019
RISIKO MANAGER 02.2019
RISIKO MANAGER 03.2019
RISIKOMANAGER_04.2019
RISIKO MANAGER 05.2019
RISIKO MANAGER 06.2019
RISIKO MANAGER_07.2019
RISIKO MANAGER 08.2019
RISIKO MANAGER 09.2019
RISIKO MANAGER 10.2019
RISIKO MANAGER 01.2018
RISIKO MANAGER 02.2018
RISIKO MANAGER 03.2018
RISIKO MANAGER 04.2018
RISIKO MANAGER 05.2018
RISIKO MANAGER 06.2018
RISIKO MANAGER 07.2018
RISIKO MANAGER 08.2018
RISIKO MANAGER 09.2018
RISIKO MANAGER 10.2018
RISIKO MANAGER 01.2017
RISIKO MANAGER 02.2017
RISIKO MANAGER 03.2017
RISIKO MANAGER 04.2017
RISIKO MANAGER 05.2017
RISIKO MANAGER 06.2017
RISIKO MANAGER 07.2017
RISIKO MANAGER 08.2017
RISIKO MANAGER 09.2017
RISIKO MANAGER 10.2017
RISIKO MANAGER 01.2016
RISIKO MANAGER 02.2016
RISIKO MANAGER 03.2016
RISIKO MANAGER 04.2016
RISIKO MANAGER 05.2016
RISIKO MANAGER 06.2016
RISIKO MANAGER 07.2016
RISIKO MANAGER 08.2016
RISIKO MANAGER 09.2016
RISIKO MANAGER 10.2016
RISIKO MANAGER 01.2015
RISIKO MANAGER 02.2015
RISIKO MANAGER 03.2015
RISIKO MANAGER 04.2015
RISIKO MANAGER 05.2015
RISIKO MANAGER 06.2015
RISIKO MANAGER 07.2015
RISIKO MANAGER 08.2015
RISIKO MANAGER 09.2015
RISIKO MANAGER 10.2015
RISIKO MANAGER 11.2015
RISIKO MANAGER 12.2015
RISIKO MANAGER 13.2015
RISIKO MANAGER 15-16.2015
RISIKO MANAGER 17.2015
RISIKO MANAGER 18.2015
RISIKO MANAGER 19.2015
RISIKO MANAGER 20.2015
RISIKO MANAGER 21.2015
RISIKO MANAGER 22.2015
RISIKO MANAGER 23.2015
RISIKO MANAGER 24.2015
RISIKO MANAGER 25-26.2015
 

Copyright Risiko Manager © 2004-2017. All Rights Reserved.