Aufrufe
vor 3 Jahren

RISIKO MANAGER 07.2017

  • Text
  • Risiken
  • Banken
  • Provisions
  • Risikomanagement
  • Wertberichtigungen
  • Sicherheiten
  • Unternehmen
  • Risiko
  • Anforderungen
  • Rendite
RISIKO MANAGER ist das führende Medium für alle Experten des Financial Risk Managements in Banken, Sparkassen und Versicherungen. Mit Themen aus den Bereichen Kreditrisiko, Marktrisiko, OpRisk, ERM und Regulierung vermittelt RISIKO MANAGER seinen Lesern hochkarätige Einschätzungen und umfassendes Wissen für fortschrittliches Risikomanagement.

16

16 RISIKO MANAGER 07|2017 Portfolio danach zu optimieren. Da beispielsweise der Verkaufshorizont des HQ- LA-Portfolios kürzer als der des IM-Portfolios ist, wird der Anteil der qualitativ hochwertigen, liquiden Assets dort eher höher sein. Bei gleichem erwarteten Veräußerungsverlust sowie Haircut, wird tendenziell eher die Anleihe mit der höheren Rendite gewählt. Als zusätzliche Parameter können die Transaktionsgrößen (Clip Size) für die jeweiligen Wertpapierklassen individuell eingestellt werden, um eine realitätsgetreue Abschätzung des Verkaufsverlusts zu erreichen. Abb. 03 liefert eine Übersicht über die Ergebnisse einer Beispieloptimierung mittels des Optimierungstools. Dabei erlaubt die Optimierung des Tool-Scores nicht nur eine Verbesserung der erwarteten Rendite (Return), sondern gleichzeitig auch eine erhebliche Reduzierung des Veräußerungsverlusts (Slippage). Fazit und Ausblick Aufseher richten ihr Augenmerk zunehmend auf die Marktliquidität. In einer Vielzahl von regulatorischen Vorgaben, wie beispielsweise BCBS 238, FRTB, MiFID II, US-Sec22e4, UCITS/AIFMD, muss explizit der Nachweis der Veräußerungsmöglichkeit erbracht sowie teilweise auch der zu erwartende Verlust berechnet und berücksichtigt werden. Zentralbanken setzen sich zudem mit dem Thema auseinander, welche Auswirkungen bei der Veräußerung der durch die seit September 2012 durchgeführten Outright Monetary Transactions (OMT) der EZB und angeschlossenen Nationalbanken aufgebauten Wertpapierbestände zu erwarten sind. Heute wird die Marktliquidität noch sehr heterogen definiert. Aus Erfahrung ist zukünftig mit einer Vereinheitlichung des Begriffs durch den Regulator zu rechnen. Banken werden sich somit im Bereich Liquidität verstärkt im Spannungsfeld der Einhaltung regulatorischer Vorgaben und gleichzeitiger ökonomischer Optimierung befinden. Der anhaltende Kostendruck wird weiterhin dazu führen, dass die laufenden Kosten, unter anderem auch die Kosten der Besicherung, verstärkt in den Fokus der internen Optimierung gelangen werden. Autoren Dr. Heike Dengler, Manager Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Christian Rump, CFA, Manager Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Eugen Martens, Senior Consultant Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Timor Hülsmann, Senior Consultant Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. IN KOOPERATION MIT Intensivseminar Überblick über Basel IV Das Intensivseminar vermittelt einen Überblick über den aktuellen Stand der Konsultationspapiere des Basel IV- Rahmenwerks, unter anderem zur Überarbeitung des KSA, zum neuen Standardansatz für Kontrahentenrisiken (SA-CCR), zur Überarbeitung des Verbriefungsregelwerks, zum Fundamental Review of the Trading Book, dem neuen CVA-Rahmenwerk, dem neuen Standardansatz für das OpRisk, den Kapitalanforderungen für Zinsänderungsrisiken im Bankbuch (IRRBB), den neuen Floor-Regelungen, den geänderten Offenlegungsvorschriften sowie sonstigen aktuellen Änderungen. Donnerstag, 21. September 2017, 09:00 bis 17:00 Uhr Information und Anmeldung: Tel.: 0221-5490-133 (Stefan Lödorf) | events@bank-verlag.de www.risiko-manager-trainings.com Jetzt anmelden

Liebe FIRM-Leser, Cyberrisken und kein Ende. Jüngst wütete der Trojaner „WannaCry“ durch die IT-Infrastruktur von Büros, Werkshallen und Privatpersonen. Die Dimension: 150 Länder waren von dem Angriff betroffen. Kein Wunder, dass das Thema Cybersicherheit ein Dauerthema in Wirtschaft und Wissenschaft ist. Dabei zeigt sich, dass viele Manager mit dem Thema überfordert sind oder Cyberrisken nicht ernst nehmen. Sollten sie aber. Gerade vor dem Hintergrund einer immer weiter voranschreitenden Digitalisierung mit Big Data, Cloud Computing und der ausufernden Schatten-IT in Organisationen. Nicht umsonst forderte das Vorstandsmitglied der Munich Re, Torsten Jeworrek, jüngst in einem Beitrag im Handelsblatt mehr „State-of-the-Art-Risikomanagement“ in Unternehmen. Wichtig sei das, um potenzielle Schwachstellen und Bedrohungen zu identifizieren, zu bewerten und eine Strategie zur Risikominimierung zu entwickeln. Die Realität sieht indes anders aus. Auch bei der Preisgabe von immer mehr persönlichen Daten, gerade durch den Einfluss sozialer Medien. Wohin das führt, zeigt das „Ars Electronica Center“ in einer Dauerausstellung zum Thema „Außer Kontrolle“. Außer Kontrolle scheint auch die Türkei und mit ihr der fleißige Bau von aktuell 67 neuen Gefängnissen. Rund 200 neue Haftanstalten plant Ankara, wie unsere Rubrik „Risikomanagement in Zahlen“ zeigt. Die vielen Verhafteten und Verfolgten müssen ja auch irgendwo untergebracht werden. Wenn das mal kein vorausschauendes Risikomanagement ist. Überhaupt scheint die Welt außer Rand und Band. Gut, wer das ganze Chaos etwas ordnet. So wie Günther Schmid, Experte für Geopolitik, der beim kommenden RiskNET Summit zu den geopolitischen Risiken in einer „Welt voller Unsicherheit“ spricht. Auch FIRM wird die Welt des Risikomanagements und der Regulierung etwas sortieren. Anlass ist die kommende Veranstaltung zum „FIRM-Offsite“, am 23. Juni in der Gutenberg- und Medienstadt Mainz. Sortiert wird zudem in unserem Top-Interview mit Guido Vos von Euler Hermes Deutschland. Denn politische und gesellschaftliche Risiken, wirtschaftliche Zerwürfnisse oder die zunehmende Digitalisierung mit immer mehr Daten, die es zu analysieren gilt, machen den Rucksack für die Versicherungsbranche nicht leichter. Jede Menge Antworten zur Chancen- und Risikomanagementwelt sowie der Regulierung erhalten Leser, die das neue FIRM-Jahrbuch durchstöbern. Viel Spaß beim Stöbern in der aktuellen Ausgabe von FIRM und dem neuen Jahrbuch wünscht im Namen des gesamten FIRM-Redaktionsteams Frank Romeike INHALT 17 EDITORIAL 18 INTERVIEW 20 WISSENSCHAFT 21 REGULIERUNGSTRENDS 22 FIRM-NEWS UND TERMINE HERAUSGEBER Gesellschaft für Risikomanagement und Regulierung e.V. MAIN TRIANGEL Zum Laurenburger Hof 76 D 60594 Frankfurt am Main Telefon: +49 69 94 41 80 97 Telefax: +49 69 94 41 80 19 Internet: www.firm.fm E-Mail: info@firm.fm Redaktion: Frank Romeike (V.i.S.d.P.), Wolfgang Hartmann, Andreas Eicher E-Mail: redaktion@firm.fm Erscheinungsweise: 10 x im Jahr als Einhefter in der Zeitschrift RISIKO MANAGER

RISIKO MANAGER

RISIKO MANAGER 01.2019
RISIKO MANAGER 02.2019
RISIKO MANAGER 03.2019
RISIKOMANAGER_04.2019
RISIKO MANAGER 05.2019
RISIKO MANAGER 06.2019
RISIKO MANAGER_07.2019
RISIKO MANAGER 08.2019
RISIKO MANAGER 09.2019
RISIKO MANAGER 10.2019
RISIKO MANAGER 01.2018
RISIKO MANAGER 02.2018
RISIKO MANAGER 03.2018
RISIKO MANAGER 04.2018
RISIKO MANAGER 05.2018
RISIKO MANAGER 06.2018
RISIKO MANAGER 07.2018
RISIKO MANAGER 08.2018
RISIKO MANAGER 09.2018
RISIKO MANAGER 10.2018
RISIKO MANAGER 01.2017
RISIKO MANAGER 02.2017
RISIKO MANAGER 03.2017
RISIKO MANAGER 04.2017
RISIKO MANAGER 05.2017
RISIKO MANAGER 06.2017
RISIKO MANAGER 07.2017
RISIKO MANAGER 08.2017
RISIKO MANAGER 09.2017
RISIKO MANAGER 10.2017
RISIKO MANAGER 01.2016
RISIKO MANAGER 02.2016
RISIKO MANAGER 03.2016
RISIKO MANAGER 04.2016
RISIKO MANAGER 05.2016
RISIKO MANAGER 06.2016
RISIKO MANAGER 07.2016
RISIKO MANAGER 08.2016
RISIKO MANAGER 09.2016
RISIKO MANAGER 10.2016
RISIKO MANAGER 01.2015
RISIKO MANAGER 02.2015
RISIKO MANAGER 03.2015
RISIKO MANAGER 04.2015
RISIKO MANAGER 05.2015
RISIKO MANAGER 06.2015
RISIKO MANAGER 07.2015
RISIKO MANAGER 08.2015
RISIKO MANAGER 09.2015
RISIKO MANAGER 10.2015
RISIKO MANAGER 11.2015
RISIKO MANAGER 12.2015
RISIKO MANAGER 13.2015
RISIKO MANAGER 15-16.2015
RISIKO MANAGER 17.2015
RISIKO MANAGER 18.2015
RISIKO MANAGER 19.2015
RISIKO MANAGER 20.2015
RISIKO MANAGER 21.2015
RISIKO MANAGER 22.2015
RISIKO MANAGER 23.2015
RISIKO MANAGER 24.2015
RISIKO MANAGER 25-26.2015
 

Copyright Risiko Manager © 2004-2017. All Rights Reserved.