Aufrufe
vor 3 Jahren

RISIKO MANAGER 04.2015

  • Text
  • Risikogewicht
  • Risikopositionen
  • Banken
  • Unternehmen
  • Institute
  • Risiken
  • Positionen
  • Risikomanagement
  • Institut
  • Risikogewichte
RISIKO MANAGER ist die führende Fachzeitschrift für alle Experten des Financial Risk Managements in Banken, Sparkassen und Versicherungen.

34 Ausgabe 04/2015

34 Ausgabe 04/2015 PrismaLife beruft Risikomanagerin in die Geschäftsleitung Risikomanagerin Arzu Tschütscher- Alanyurt (Foto) ist neues Mitglied der Geschäftsleitung sowie Chief Financial Officer des Lebensversicherers Prisma- Life. Sie übernimmt die Verantwortung für das Finanzressort des liechtensteinischen Fondspolicen-Spezialisten mit Wirkung zum 1. Februar 2015 und folgt auf Marco Metzler, der innerhalb des Onesty-Konzerns verbleibt, um dort künftig anderweitige Aufgaben zu übernehmen. Der Wechsel von Arzu Tschütscher-Alanyurt an die Spitze des Finanzressorts steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Finanzmarktaufsicht Liechtenstein (FMA). Die 36-jährige Wirtschaftswissenschaftlerin verfügt über langjährige Erfahrungen im internationalen Finanz- und Risikomanagement. Nach Stationen bei Telekom Austria AG und Skandia Österreich verantwortete sie in der Europazentrale der Skandia Versicherung in Berlin das Risikomanagement für Deutschland, Österreich, Polen und die Schweiz. Von 2011 bis 2013 gehörte sie als CFO der Geschäftsleitung der Liechtenstein Life Assurance AG an. Arzu Tschütscher- Alanyurt ist Mitglied des Stiftungsrats der Stiftung Zukunft.li, dem ersten liberalen Think Tank Liechtensteins. Sie ist verheiratet mit Klaus Tschütscher und Mutter eines einjährigen Sohns. Chief Risk Officer bei Fitch Ratings John Olert (Foto) ist neuer Chief Risk Officer bei Fitch Ratings. Er wird mit seinem Team das globale Risikomanagement der Fitch Group einschließlich des Reputationsrisikomanagements verantworten. Olert ist bereits seit 25 Jahren in diversen Führungsfunktionen im Risikomanagement tätig, zuletzt als Chief Credit Officer für Fitch Ratings. Er gilt zudem als Initiator der Fitch Credit Academy. Seine berufliche Laufbahn begann er bei der Chase Manhattan Bank und wechselte hernach in die Risikomanagement-Abteilung von Chase Securities Inc. Olert studierte an der Harvard Business School sowie an der Universität Fordham und der State University of New York. Peter Horn gestorben Am 8. November 2014 ist der Düsseldorfer Risikomanager und M&A-Berater Peter E. Horn (Foto) im Alter von 72 Jahren verstorben. Horn war gegen Ende der 1980er Jahre einer der ersten M&A-Berater in Deutschland, bevor die Investmentbanken aus den USA und Großbritannien in den deutschen Markt eindrangen. In den folgenden Jahren war er gefragter Dozent für diesen damals neuen Bereich, unter anderem auch bei der European Business School (EBS) in Oestrich- Winkel. Aus dieser Zeit stammen auch zahlreiche Veröffentlichungen, die sich unter anderem mit Risikoaspekten und Risikominderungspraktiken auseinandersetzen. Mit seiner eigenen Wirtschaftsberatung Dr. Peter E. Horn – Corporate Finance im Düsseldorfer Schloss Garath war Horn über 25 Jahren auf dem Gebiet der Beratung bei Unternehmenskäufen und -verkäufen und deren Finanzierung tätig. Horn war bis zuletzt im Düsseldorfer Finanz Forum aktiv. René Obermann wechselt zu Warburg Pincus Warburg Pincus, eines der weltweit führenden Private-Equity-Unternehmen mit Fokus auf Wachstumsfinanzierung, hat heute die Berufung von René Obermann (Foto) als Managing Director und Partner bekannt gegeben. Obermann wird im Londoner Büro der Firma arbeiten und sich insbesondere auf die Identifikation und Evaluation neuer Investitionen in der weltweiten Telekommunikations-, Medien- und Technologiebranche konzentrieren. Darüber hinaus vertritt er das Unternehmen in Deutschland. Obermann war zuletzt Vorstandsvorsitzender des Kabelkonzerns Ziggo N.V., bis zur Übernahme des Unternehmens durch Liberty International. Davor arbeitete Obermann von 1998 bis 2013 bei der Deutschen Telekom AG, die er ab 2006 als Vorstandsvorsitzender führte. Bis 2006 leitete er die Mobilfunksparte des Konzerns, T-Mobile International. Warburg Pincus ist ein weltweit führender Private-Equity-Investor im Telekommunikations-, Medien- und Technologiesektor (TMT). Seit seiner Gründung hat die Firma mehr als 15 Milliarden US-$ in diesem Sektor investiert und allein 2014 weltweit 13 neue Investitionen abgeschlossen, davon drei in Europa. Zu den vergangenen Investitionen der Firma in Höhe von mehr als 15 Milliarden US-$ zählen führende Kommunikationsdienstleister, Software- und Technologiefirmen wie BEA Systems, Nuance Communications, United Internet, easycash, Gordian Group, iParadigms, Fidelity National Information Services, Loyalty Management, Wall Street Systems, Veritas und Ziggo. In Deutschland ist Warburg Pincus seit mehr als 15 Jahren als Investor aktiv. Aktuell ist das Unternehmen an Blue Yonder, einem Anbieter innovativer Predictive Analytics-Software, IPAN, einem internationalen Anbieter von IP-Dienstleistungen für Patentanwälte und Schutzrechtsabteilungen, sowie Kontron, einem der weltweit größten Hersteller von Embedded-Computing-Systemen, beteiligt. In der Vergangenheit war Warburg Pincus außerdem an easycash, dem führenden deutschen Anbieter von kartenbasierten Zahlungssystemen, UGS, einem Anbieter von Product Lifecycle Management-Software (2007 von Siemens übernommen), sowie United Internet, dem führenden deutschen Internetkonzern, beteiligt. Danske Bank mit neuem Chief Risk Officer Gilbert Kohnke wird neuer Chief Risk Officer (CRO) und Vorstand der Danske Bank. Der 53-Jährige wird für das unternehmensweite Risikomanagement der größten Bank Dänemarks mit Hauptsitz in Kopenhagen zuständig sein und seinen neuen Job zum 1. April 2015 antreten. Kohnke war zuletzt Group Chief Risk Officer bei der OCBC Bank in Singapur und ist bereits seit 25 Jahren in diversen Führungsfunktionen im globalen Risikomanagement tätig. Der gebürtige Kanadier und studierte Ökonom war unter anderem Head of Risk Management bei der Canadian Imperial Bank of Commerce (CIBC) in London.

35 AXA IM ernennt Head of Global Regulatory Development AXA Investment Managers reagiert mit der Einstellung des Regulierungsexperten Stéphane Janin auf die stetig komplexer werdenden Anforderungen an Finanzmarktakteure. AXA Investment Managers ernennt erstmals einen Head of Global Regulatory Development. In dieser Position entwickelt Stéphane Janin die Unternehmensstrategie von AXA IM im Hinblick auf Regulierungsfragen weiter. Zudem pflegt er von Paris aus den Dialog mit den Regulierungsbehörden in Europa und in Übersee. Janin ist Christian Gissler, Global Head of Risks and Controls bei AXA IM, unterstellt. Vor seinem Schritt zu AXA IM leitete Stéphane Janin die Abteilung für internationale Angelegenheiten des französischen Asset-Management-Verbands AFG. Zugleich hatte er verschiedene Positionen bei internationalen Organisationen wie der International Investment Funds Association, der European Fund and Asset Management Association und der Europäischen Kommission inne. Vor seiner Zeit bei der AFG arbeitete er als Berater des Geschäftsführers für Strategie und Risiken bei der französischen Finanzaufsichtsbehörde AMF und als abgeordneter, nationaler Sachverständiger bei der EU-Kommission. Janin verfügt über einen Abschluss des Institut d‘Etudes Politiques (IEP) in Paris. Markus Herrmann leitet das Strategy Research der LBBW Markus Herrmann hat zum 1. Januar 2015 die Leitung des Strategy Research der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) übernommen. Der 49-jährige Diplom-Volkswirt kam bereits Anfang 2009 zur LBBW und führte bislang eine Gruppe von Kapitalmarktexperten im Portfoliomanagement. Seine berufliche Laufbahn startete der gebürtige Tübinger nach der Promotion am Lehrstuhl für Internationales Finanzmanagement der Universität Konstanz 1996 im Global Markets Research der Deutschen Bank. Dort spezialisierte er sich als Senior Analyst in Frankfurt und London auf Covered Bonds und Verbriefungen. Im Jahr 2003 wechselte er zur HSBC in London und baute als Managing Director – Fixed Income Strategy ein Analystenteam für Verbriefungen auf. Die Abteilung Strategy Research wurde in dieser Form im Zuge eines organisatorischen Umbaus des LBBW Research neu eingerichtet. Dieser hat eine ganzheitlichere Betrachtung von Unternehmen, Branchen und Märkten zum Ziel. Zu diesem Zweck orientiert sich das von Uwe Burkert geleitete LBBW Research nicht mehr an den Produkten (Aktien/Credits), sondern am Analysegegenstand (Corporates, Sovereigns und Financials). Im Strategy Research sind strategische und übergreifende Themen zusammengefasst. Die Abteilung analysiert in einem eng verzahnten Ansatz aus fundamentaler und markttechnischer Perspektive die Zins-, Währungs-, Credit-, Aktien- und Rohstoffmärkte für die institutionellen Kunden, Sparkassen und Unternehmenskunden der LBBW. Stühlerücken bei der Finanzaufsicht Felix Hufeld (Foto), derzeit Exekutivdirektor der Versicherungsaufsicht, wird neuer Präsident der BaFin. Anfang März wird er das Amt von Elke König übernehmen, die in Brüssel die neue europäische Abwicklungsbehörde aufbauen und leiten wird. „Die mir übertragene, neue Verantwortung übernehme ich mit Respekt“, kommentierte Hufeld die Entscheidung des Bundeskabinetts. „Die Ausübung wirksamer Aufsicht sowie die Weiterentwicklung angemessener Regulierung der Finanzwirtschaft im nationalen und zunehmend europäischen und globalen Kontext ist eine herausragende Aufgabe. Dies gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen anzugehen – darauf freue ich mich sehr.“ Hufeld leitet die Versicherungsaufsicht seit Januar 2013. Daneben ist er Vorsitzender des Exekutivausschusses der Internationalen Vereinigung der Versicherungsaufsichtsbehörden IAIS (International Association of Insurance Supervisors) und Mitglied des Management Boards sowie des Boards of Supervisors der Europäischen Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung EIOPA (European Insurance and Occupational Pensions Authority). Vor seiner Zeit bei der BaFin war Hufeld unter anderem lange Jahre in international führender Position bei Marsh tätig, einem weltweit tätigen Versicherungsmakler und impressum Chefredaktion (verantwortliche Redakteure) Frank Romeike Tel.: 0221/5490-532, Fax: 0221/5490-315 E-Mail: frank.romeike@bank- verlag.de Thorsten Manns Tel.: 0221/5490-146, Fax: 0221/5490-315 E-Mail: thorsten.manns@bank- verlag.de Gesamtleitung Kommunikation und Redaktion Dr. Stefan Hirschmann Mitarbeiter dieser Ausgabe Dr. Roland Stamm, Prof. Dr. Michael Huth, Frank Romeike, Prof. Dr. Hermann Schulte-Mattler Verlag Bank-Verlag GmbH Wendelinstraße 1 50933 Köln Geschäftsführer: Wilhelm Niehoff (Sprecher), Michael Eichler, Matthias Strobel Mediaberatung Andreas Conze Tel.: 0221/5490-603, Fax: 0221/5490-315 E-Mail: andreas.conze@bank-verlag.de Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 10 gültig ab 1. Januar 2015 Abo- und Leserservice Tel.: 0221/5490-500, Fax: 0221/5490-315 E-Mail: medien@bank- verlag.de Produktionsleitung: Armin Denzel Objektleitung: Bernd Tretow Satz: process media consult GmbH, Darmstadt Lektorat: Ulrike Ascheberg-Klever, Köln Druck ICS Internationale Communikations-Service GmbH Geschäftsführender Gesellschafter: Dipl. Ing. Alois Palmer Voiswinkeler Str. 11d, 51467 Bergisch Gladbach Erscheinungsweise: Zweiwöchentlich Bezugspreis: Jahresabonnement 372 ¤ zzgl. Versand und MwSt. Kein Teil dieser Zeitschrift darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlags vervielfältigt werden. Unter dieses Verbot fallen insbesondere die gewerbliche Vervielfältigung per Kopie, die Aufnahme in elektronische Datenbanken und die Vervielfältigung auf Datenträgern. Die Beiträge sind mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt, die Redaktion übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der abgedruckten Inhalte. Mit Namen gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers wieder. Empfehlungen sind keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren sowie anderer Finanz- oder Versicherungsprodukte. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Für die Inhalte der Werbeanzeigen ist das jeweilige Unternehmen oder die Gesellschaft verantwortlich.

RISIKO MANAGER

RISIKO MANAGER 01.2019
RISIKO MANAGER 02.2019
RISIKO MANAGER 03.2019
RISIKOMANAGER_04.2019
RISIKO MANAGER 05.2019
RISIKO MANAGER 06.2019
RISIKO MANAGER_07.2019
RISIKO MANAGER 08.2019
RISIKO MANAGER 09.2019
RISIKO MANAGER 10.2019
RISIKO MANAGER 01.2018
RISIKO MANAGER 02.2018
RISIKO MANAGER 03.2018
RISIKO MANAGER 04.2018
RISIKO MANAGER 05.2018
RISIKO MANAGER 06.2018
RISIKO MANAGER 07.2018
RISIKO MANAGER 08.2018
RISIKO MANAGER 09.2018
RISIKO MANAGER 10.2018
RISIKO MANAGER 01.2017
RISIKO MANAGER 02.2017
RISIKO MANAGER 03.2017
RISIKO MANAGER 04.2017
RISIKO MANAGER 05.2017
RISIKO MANAGER 06.2017
RISIKO MANAGER 07.2017
RISIKO MANAGER 08.2017
RISIKO MANAGER 09.2017
RISIKO MANAGER 10.2017
RISIKO MANAGER 01.2016
RISIKO MANAGER 02.2016
RISIKO MANAGER 03.2016
RISIKO MANAGER 04.2016
RISIKO MANAGER 05.2016
RISIKO MANAGER 06.2016
RISIKO MANAGER 07.2016
RISIKO MANAGER 08.2016
RISIKO MANAGER 09.2016
RISIKO MANAGER 10.2016
RISIKO MANAGER 01.2015
RISIKO MANAGER 02.2015
RISIKO MANAGER 03.2015
RISIKO MANAGER 04.2015
RISIKO MANAGER 05.2015
RISIKO MANAGER 06.2015
RISIKO MANAGER 07.2015
RISIKO MANAGER 08.2015
RISIKO MANAGER 09.2015
RISIKO MANAGER 10.2015
RISIKO MANAGER 11.2015
RISIKO MANAGER 12.2015
RISIKO MANAGER 13.2015
RISIKO MANAGER 15-16.2015
RISIKO MANAGER 17.2015
RISIKO MANAGER 18.2015
RISIKO MANAGER 19.2015
RISIKO MANAGER 20.2015
RISIKO MANAGER 21.2015
RISIKO MANAGER 22.2015
RISIKO MANAGER 23.2015
RISIKO MANAGER 24.2015
RISIKO MANAGER 25-26.2015
 

Copyright Risiko Manager © 2004-2017. All Rights Reserved.