Aufrufe
vor 3 Monaten

RISIKO MANAGER 09.2019

  • Text
  • Beispielsweise
  • Diir
  • Risikomanagements
  • Bewertung
  • Insbesondere
  • Banken
  • Entscheidungen
  • Risiken
  • Risiko
  • Risikomanagement
RISIKO MANAGER ist das führende Medium für alle Experten des Financial Risk Managements in Banken, Sparkassen und Versicherungen. Mit Themen aus den Bereichen Kreditrisiko, Marktrisiko, OpRisk, ERM und Regulierung vermittelt RISIKO MANAGER seinen Lesern hochkarätige Einschätzungen und umfassendes Wissen für fortschrittliches Risikomanagement.

22

22 RISIKO MANAGER 09|2019 Abb. 02 Schritte zum Erfolg Definition des Zielbilds Prototypisierung auf Basis praktischer Fälle Kleinserien verproben Massenproduktion die gesamte Gesundheitsinfrastruktur zu verbessern. Digitale Technologien können einen Triage-Effekt haben, den Stau in zentralen Leistungsfeldern auflösen oder zu der besseren Navigation führen und auch durch die Rückkopplung in die Produktentwicklung wesentliche Effizienz heben. Durch die Animation zu einer gesundheitsbewussteren Lebensweise lassen sich Ausfälle und Krankheitstage reduzieren, sowie eine gesteigerte Leistungsfähigkeit des Einzelnen erreichen. Trends verbreiten sich durch die Wirkung digitaler Netzwerke erheblich schneller. In Deutschland liegt die Anzahl der Personen, die sich selbst als Vegetarier einordnen oder die weitgehend auf Fleisch verzichten, bereits über sechs Millionen, mit steigender Tendenz. Die Anzahl der vegan-vegetarisch lebenden Menschen wird weltweit auf über eine Milliarde geschätzt [Quelle: Allensbach 2018, Skopos 2016]. Dazu tragen die Verbreitung von Informationen über Tierhaltung, ökologische und gesundheitliche Auswirkungen sowie ein „Me too-Effekt“ überproportional bei. Letztendlich profitieren alle Parteien von den Netzwerkeffekten dieses Ökosystems. Der Kunde hat Zugang zu einer sicheren und innovativen Plattform, auf der er nicht nur ein „stimmenloser“ Patient, sondern ein selbstbestimmter Kunde ist. Der Versicherer wiederum kann seine Rolle als Gesundheitsversorger in diesem Ökosystem verwirklichen und auch Forschungsinstitutionen profitieren durch die digitale Verfügbarkeit von Gesundheitsdaten. Durch Informationen über Krankheitsverläufe, Medikationen und Diagnosen ergeben sich ganz neue Dimensionen der Datenbeschaffung und Auswertung, und es eröffnet sich ein erweitertes Feld, das helfen wird, Patienten eine immer bessere und maßgeschneiderte Behandlungslösung zu bieten. So kann die Umsetzung gelingen Agilität, Flexibilität und eine moderne Infrastruktur sind die wichtigen Voraussetzungen für die Nutzbarmachung der Daten. Diese Kriterien werden für die Industrie zu den wesentlichen Wettbewerbsfaktoren der Zukunft. Zielloses Experimentieren ist bei dieser Neuausrichtung wenig hilfreich, kostet viel Zeit und Energie und führt häufig zu Enttäuschungen. Insbesondere, wenn die Ziele und Kriterien für den Erfolg nicht klar definiert sind. Wir beobachten, dass viele Versicherer ihre Reise entweder zu fundamental (das heißt mit großangelegten Erneuerungsprogrammen an der Basis) oder aber zu kleinteilig (in der Regel an vielen einzelnen Stellschrauben agierend) beginnen. Bei Projekten digitaler Art empfiehlt es sich zunächst immer, die Perspektive der Kunden einzunehmen. Digitale Innovationen müssen immer dem Nutzerkomfort in einer Ökosystemlogik dienen, um im digitalen Wettbewerb bestehen zu können. Die Rolle der Versicherungsunternehmen der Zukunft ist ambivalent: Sie bleiben Spezialisten für den Transfer (immer weniger werdender) größerer Risiken, wollen darüber hinaus Anbieter von Services zur Risikoeindämmung sein, vom Zahler zum Heiler werden und gleichzeitig digitale Plattformen für die finanzielle und persönliche Gesundheit bedienen und beherrschen. Gleichzeitig wollen sie Hüter von Daten einer digitalen Welt sein. Diese vier Rollen zu verknüpfen und die Balance zwischen Schnelligkeit, Innovationsfähigkeit und Sicherheit zu wahren, ist eine riesige Herausforderung. Das funktioniert nur über (allerdings komplexe) Use-Cases in für die eigenen Stärken betreffenden ausgewählten Ökosystemen und der klaren Positionierung und Öffnung als Partner, nicht mehr als allmächtiger Vollsortimenter. Vier Schritte führen zum schnellen Erfolg. Abb. 02 1. Das Zielbild möglichst konkret beschreiben, das Ökosystem Kunde begreifen. 2. Prototypen auf Basis von komplexen und umfassenden Use-Cases entwickeln, testen und lernen. 3. Erfahrungen in besonders geeigneten Bereichen in Kleinserie umsetzen, den Kunden von Tag 1 an einbinden. 4. Die Serienfertigung planen und als Plattformspieler auf Skaleneffekte setzen. Quellenverzeichnis sowie weiterführende Literaturhinweise Technisch kann dies mit der Kapselung bestehender Systeme, deren APIsierung und dem Aufbau von Micro-Services beginnen. So lassen sich, fernab technischer Fragen, auch die Erfolge am Kunden schneller beweisen und die Frage nach der Notwendigkeit einer tiefgreifenden Erneuerung und Wertschöpfung über eigene (Standard-) Bestandsführungskomponenten, deutlich agiler und ökonomischer einschätzen. https://www.handelsblatt.com/meinung/kolumnen/expertenrat/wenzel/expertenrat-eike-wenzel-gesundheit-vonueberall-statt-trostlose-bettenburg-was-die-medizin-derzukunft-bringt/24898002.html?ticket=ST-17463285-YPQV- ThodIpKNzTObSCQi-ap3. https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/digital-health-fuenf-ueberlegungen-wie-der-patientenalltag-im-jahr-2030-aussehen-koennte/24353840.html. Autor Heiner Hoefer, Partner, CAPCO.

ERM 23 Save the Date 12. Februar 2020 8. Fachkonferenz Zahlungsverkehr der Zukunft 12. Februar 2020, in Köln • Open Banking • Mobile Payment • Artificial Intelligence Wir freuen uns auf Sie! www.zv-konferenz.de Bank-Verlag GmbH | Wendelinstraße 1 | 50933 Köln | Telefon: 0221-5490-133 | events@bank-verlag.de | www.zv-konferenz.de

RISIKO MANAGER

RISIKO MANAGER 01.2019
RISIKO MANAGER 02.2019
RISIKO MANAGER 03.2019
RISIKOMANAGER_04.2019
RISIKO MANAGER 05.2019
RISIKO MANAGER 06.2019
RISIKO MANAGER_07.2019
RISIKO MANAGER 08.2019
RISIKO MANAGER 09.2019
RISIKO MANAGER 10.2019
RISIKO MANAGER 01.2018
RISIKO MANAGER 02.2018
RISIKO MANAGER 03.2018
RISIKO MANAGER 04.2018
RISIKO MANAGER 05.2018
RISIKO MANAGER 06.2018
RISIKO MANAGER 07.2018
RISIKO MANAGER 08.2018
RISIKO MANAGER 09.2018
RISIKO MANAGER 10.2018
RISIKO MANAGER 01.2017
RISIKO MANAGER 02.2017
RISIKO MANAGER 03.2017
RISIKO MANAGER 04.2017
RISIKO MANAGER 05.2017
RISIKO MANAGER 06.2017
RISIKO MANAGER 07.2017
RISIKO MANAGER 08.2017
RISIKO MANAGER 09.2017
RISIKO MANAGER 10.2017
RISIKO MANAGER 01.2016
RISIKO MANAGER 02.2016
RISIKO MANAGER 03.2016
RISIKO MANAGER 04.2016
RISIKO MANAGER 05.2016
RISIKO MANAGER 06.2016
RISIKO MANAGER 07.2016
RISIKO MANAGER 08.2016
RISIKO MANAGER 09.2016
RISIKO MANAGER 10.2016
RISIKO MANAGER 01.2015
RISIKO MANAGER 02.2015
RISIKO MANAGER 03.2015
RISIKO MANAGER 04.2015
RISIKO MANAGER 05.2015
RISIKO MANAGER 06.2015
RISIKO MANAGER 07.2015
RISIKO MANAGER 08.2015
RISIKO MANAGER 09.2015
RISIKO MANAGER 10.2015
RISIKO MANAGER 11.2015
RISIKO MANAGER 12.2015
RISIKO MANAGER 13.2015
RISIKO MANAGER 15-16.2015
RISIKO MANAGER 17.2015
RISIKO MANAGER 18.2015
RISIKO MANAGER 19.2015
RISIKO MANAGER 20.2015
RISIKO MANAGER 21.2015
RISIKO MANAGER 22.2015
RISIKO MANAGER 23.2015
RISIKO MANAGER 24.2015
RISIKO MANAGER 25-26.2015
 

Copyright Risiko Manager © 2004-2017. All Rights Reserved.